Clubheim

    • Das Clubheim Hirtentor

      Könnte das Hirtentor sprechen, hätte es einiges zu erzählen. 

      Das Clubheim des FcT befindet sich im Hirtentor, und damit in einem der vier Torhäuser der ehemaligen Dorfbefestigung. Neben dem Hirtentor blieben das Würzburger Tor und das Retzstadter Tor erhalten. Erstmals erwähnt wurde das Hirtentor um das Jahr 1588.

      Über Jahrhunderte prägt es nun schon das Thüngersheimer Dorfbild.

      Vom Dreißigjährigen Krieg (1618-1648), über die Herrschaft Napoleons in Europa (Lebzeit 1769-1821) die Existenz des Königreichs Bayern (1805-1918), vom deutschen Kaiserreich mit industriellen Revolution und dem 1. Weltkrieg (1914-1918), der Weimarer Republik (1918-1933), dem 2. Weltkrieg (1939-1945), dem Wiederaufbau mit dem Wirtschaftswunder, dem Fall der Mauer sowie der deutschen Einheit (1989/1990) bis heute -
      das Hirtentor hat die Ereignisse über die Jahrhunderte relativ gut überstanden. 

      Zuletzt diente das Tor noch als Wohnhaus, war aber insgesamt in keinem guten Zustand mehr.

    • Wie das Hirtentor zum Clubheim wurde

      Im Faschings Club brachte dann im Jahre 1981 Eduard Kneitz die Idee vom eigenen Clubheim ein. Das dringend renovierungsbedürftige Hirtentor wäre hervorragend geeignet. Die Gemeinde sollte die Materialkosten übernehmen und der FcT die Arbeitsstunden leisten. Diese für den FcT und die Gemeinde vorteilhafte Idee kam auf allen Seiten gut an.

      Nach zweijähriger Planung konnte im Mai 1982 mit der Renovierung des Hirtentores begonnen werden. Der Eingang, welcher zuvor per Treppe linksseitig der Oberen Hauptstraße lag, wurde durch den heutigen auf der anderen Seite ersetzt. Dazu wurde ein neuer Treppenaufgang vom ehemaligen Ziegenstall direkt innerhalb des Tores hoch in die Räume gebaut.

      Neben der Erneuerung der Außenfassade und des Daches lag die größte Herausforderung im Innenraum. Die vielen kleinen Zimmer wurden durch einen großen Raum ersetzt, Schäden ausgebessert und das ganze Torhaus von Grund auf renoviert. Die heutige Innenausstattung wurde vom FcT finanziert und eingebaut. Hierbei halfen auch zahlreiche Spenden der Vereinsmitglieder.

      Am 31. Juli 1983 war es dann soweit: 4.500 Arbeitsstunden waren geleistet, und das Hirtentor wurde feierlich eingeweiht. Seither wird das Hirtentor vom Faschings Club als Vereinsheim und u.a. für Präsidiumssitzungen, Elferratstreffen, Seniorennachmittage, Empfänge oder auch mal als Nähstube für die Garden genutzt. Wir sind stolz unser Vereinsheim im Hirtentor zu haben und bewundern das Schmuckkästchen aus dem 16. Jahrhundert jedes Mal aufs Neue.

    Kontakt:

    Faschings Club Thüngersheim e.V.

    1. Clubpräsident Jochen Junk
    +49 (0) 171/4508997
    fct-praesidium@faschingsclub.com

    Google-Karte:

    Google Maps - Map ID 94c77eeaBei Klick wird die Google-Karte geladen. Ggf. werden personenbezogene Daten gesendet und Cookies gesetzt. Möglicherweise speichert und analysiert Google den Zugriff. Mehr unter Google-Datenschutzerklärung

    Unterstützt durch:

       

      Senatoren: Bauer Magnus, Bott Mario, Bunzel Andreas, Hart Hans-Jürgen, Happ Gerald, Hermentin Sandra, Junk Simone, Pabst Yvonne, Rügamer Claus, Schmuck Nicole, Schneider Franz, Schreiner Dirk, Schubart Iris, Schwab Karl-Heinz, Thomas Jürgen, Weid Thomas, Weber Anja, Zirnstein Maria